Die Zukunft im Blick

Volksbank Viersen schließt Kooperationsvertrag mit dem Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium

Vertragsabschluss des Kooperationsvertrages zwischen der Volksbank Viersen und dem Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium
Sie unterzeichneten den Kooperationsvertrag (von links): Eric Scheuerle, Schülersprecher, Günter Neumann, Leiter der Viersener und Süchtelner Geschäftsstellen der Volksbank Viersen, Birgit Niemann, Personalleiterin der Volksbank Viersen, Christoph Hopp, Schulleiter des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums, Norberk Kox, Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium, und Hans-Willi Pertenbreiter, Leiter der Marketingabteilung der Volksbank Viersen.

„Auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!” hieß es Ende Januar im Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium. Ab sofort können die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums die Kooperationsangebote nutzen, die die Volksbank Viersen der Schule anbietet.

„Unsere Angebote sind vielfältig”, berichtete Birgit Niemann, Personalleiterin der Volksbank. „Wir können zum Beispiel zum Fachgebiet Geld und Wirtschaft Workshops in der Bank anbieten und über das Thema Geld referieren. Falschgeld, Taschengeld, Schulden ... das alles sind Themen, die wir für Jugendliche aufbereitet haben. Während des Besuchs bei uns sehen die Jugendlichen gleichzeitig die verschiedensten Geräte zur Geldbearbeitung live.”

„Der Kooperationsvertrag beinhaltet noch viele weitere Punkte und ist variabel. Sollten die Partner feststellen, dass zukünftig weitere Angebote aufgenommen werden sollen, ist dies natürlich möglich”, betonte Hans-Willi Pertenbreiter.

Ein weiteres, wichtiges Thema ist die berufliche Zukunft der Schülerinnen und Schüler. Die Volksbank Viersen informiert zum Ausbildungsberuf Bankkauffrau/Bankkaufmann, gibt wertvolle Tipps zur Bewerbung und bietet weitere Informationen zur Berufsorientierung an. In Schülerpraktika können die Jugendlichen hinter die Kulissen des Bankbetriebs schauen.

Günter Neumann dazu: „Unsere Praktikanten bekommen sofort einen eigenen Paten zur Seite gestellt. Das ist normalerweise ein Auszubildender, damit Kommunikation auf Augenhöhe stattfinden kann. Die Praktikanten lernen hauptsächlich die Arbeit mit den Kunden kennen, denn hier erhält man einen guten Eindruck von dem, was einen Banker ausmacht: Banker müssen kommunikativ und kontaktfreudig sein, weil der Kunde bei uns im Mittelpunkt steht.”