Pressemeldung der Volksbank Viersen zum Geschäftsjahr 2015

veröffentlicht anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 26.01.2016

„Mit dem Slogan Besser sein als alle anderen.  haben wir unsere vierte Auszeichnung als Bank mit der besten Privatkundenberatung beworben“, sagt Jürgen Cleven, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Viersen. „Doch damit nicht genug“, stellt Cleven klar: “2015 haben wir auch den erstmalig von Focus Money durchgeführten „CityContest Firmenkundenberatung“ gewonnen und in Viersen vor drei Mitbewerbern den 1. Platz belegt.“

Der Vorstand der Volksbank Viersen, Jürgen Cleven, Helmut Pollmanns und Michael Willemse, hatte zur Bilanz-Pressekonferenz eingeladen und stellte sichtlich erfreut seine erfolgreichen Zahlen 2015 vor. Grundlage für die guten Zahlen ist maßgeblich auch die mehrfach ausgezeichnete, gute Beratung der Volksbank.

Nach dem vorläufigen Ergebnis konnte die Volksbank ihre Kundeneinlagen stabilisieren und das Kundenkreditvolumen erheblich ausbauen. Mit der Bilanzsumme von über 804 Mio. Euro wurde erstmalig die 800er Marke überschritten.

Kräftig zugelegt hat die Volksbank Viersen beim bilanzwirksamen Kundenkreditvolumen. Das sind die Kredite, die die Volksbank selbst vergibt. Über 31 Mio. Euro beträgt die Steigerung, das entspricht einem Plus von 7,5 %. Helmut Pollmanns, im Vorstand für das Firmenkundensegment und die Baufinanzierungen zuständig: „Noch höher fiel die Steigerung im genossenschaftlichen Verbundgeschäft aus. Hier beträgt der saldierte Zuwachs über 35 Mio. Euro, was einer Steigerung von mehr als 14 % entspricht.“

Die ausgezeichnete Firmenkundenberatung ist eine wichtige Säule für den Erfolg. Pollmanns: „Unser Firmenkundengeschäft ist der Wachstumsmotor. Dazu kommt weiterhin ein großer Bedarf bei den Baufinanzierungen für Neubau, Immobilienkauf und Modernisierungen aller Art. Die langen Zinsbindungen von 20 Jahren und mehr sind für unsere Kunden ein interessanter Vorteil bei der Baufinanzierung. Dazu kommen noch die Immobilienvermittlungen unserer 100%igen Tochtergesellschaft Volksbank Immobilien GmbH, die zu einem großen Teil über uns finanziert werden.“

Die bilanzwirksamen Kundeneinlagen, die Einlagen auf den Bankkonten, konnten 2015 stabil gehalten werden. Cleven: „Auch das ist bei der andauernden Niedrigzinsphase schon erstaunlich. Im Gegensatz dazu verzeichnen die im genossenschaftlichen Verbundgeschäft vermittelten Geschäfte eine Steigerung von 11,8 %. Das sind in Euro über 39 Mio. Euro. Zu dieser Steigerung trägt im Wesentlichen unser Wertpapiergeschäft bei.“

Eine besonders wichtige Position auf der Passivseite der Volksbank-Bilanz ist das Eigenkapitel. Aufgrund des guten Geschäftsergebnisses konnte es nochmal um 20,57 %, das entspricht über 12 Mio. Euro, auf 70,8 Mio. Euro gesteigert werden. Cleven: „Damit sind wir für die Zukunft gut gerüstet und erfüllen seit vielen Jahren die geforderten Eigenkapitalquoten für Banken.“

In der Gewinn- und Verlustrechnung zeigt sich dann, wie erfolgreich die Volksbank Viersen auf Kurs ist. Michael Willemse, im Vorstand u. a. für Rechnungswesen und Unternehmenssteuerung zuständig: „Der leichte Rückgang des Zinsüberschusses ist der anhaltenden Niedrigzinsphase geschuldet. Aber wir haben dies hervorragend durch die Steigerung unseres Provisionsüberschusses und der sonstigen betrieblichen Erträge ausgleichen können.“

Die Volksbank Viersen konnte den Rohertrag dadurch um 500 TEUR steigern. Willemse: „Der Rohertrag ist aber noch lange nicht entscheidend für den tatsächlich unter dem Strich übrigbleibenden Gewinn.“ Der Aufwand und hier als erstes der leicht gestiegene Personal- und Sachaufwand, müssen dem Ertrag gegenüber gestellt werden.

Willemse: „Und wenn wir über Personal sprechen, müssen wir ganz aktuell über fünf unserer Azubis berichten, die gerade vor wenigen Tagen die Abschlussprüfung bestanden haben.“ Bestanden ist da schon fast untertrieben: Drei Azubis haben mit der Note 1 und zwei mit der Note 2 bestanden. „Das ist wiedermal ein hervorragendes Ergebnis“, betont Willemse stolz. „Und damit wird nicht nur das große Engagement unserer Azubis deutlich, sondern auch die fundierte und hochwertige Ausbildung bei der Volksbank Viersen.“

Nach Abzug des Aufwands bleibt ein Betriebsergebnis vor Steuern von über 10 Mio. Euro übrig. Knapp 4 Mio. Euro Steuern werden fällig. Willemse: „Besonders wichtig sind uns die Gewerbesteuern von knapp 2 Mio. Euro. Die Gewerbesteuer wird an die Kommunen Viersen, Schwalmtal und Niederkrüchten gezahlt, in denen unsere Mitglieder und Kunden leben. Darüber hinaus unterstützt die Volksbank Viersen viele Institutionen und Vereine bei unzähligen Projekten mit Spenden und Sponsorgeldern.“

Nach der Einstellung von saldierten 5 Mio. Euro in Fonds für Bankrisiken und der Vorwegeinstellung in die Rücklagen, ergibt sich ein Bilanzgewinn von 1,5 Mio. Euro, der bis auf wenige tausend Euro mit dem Vorjahresgewinn identisch ist.

„Unser Betriebsergebnis von 1,27 % kann sich im Vergleich mit anderen Volksbanken sehen lassen und übersteigt den Verbandsdurchschnitt von 0,92 % deutlich“, erläutert Willemse. Und somit wird der Vorstand dem Aufsichtsrat und den Mitgliedern wieder eine Dividendenzahlung in Höhe von 6 % vorschlagen.

Ausblick 2016

Fünf Azubis haben die Prüfung bestanden und werden in das Angestelltenverhältnis übernommen. Somit sind Ausbildungsplätze frei geworden. Die Volksbank Viersen sucht aktuell für 2017 bereits neue junge dynamische Schulabgänger, die gerne mit Menschen umgehen möchten und sich auch ein bisschen für Zahlen interessieren.

Auch zu der wachsenden Wohnnachfrage in Viersen leistet die Volksbank ihren Beitrag. Ein ehemaliges Gewerbegebiet am Kampweg wurde mit Unterstützung der Stadt als Wohngebiet ausgewiesen. Für dieses Wohnbauprojekt „Wohnen am Sartingen Feld“ können sich bereits jetzt Interessenten bei der Immobilientochter der Volksbank Viersen die Planungen anschauen und auch Objekte reservieren lassen. Die Erschließung der Grundstücke erfolgt je nach Wetterlage im Frühjahr bzw. Sommer und die Volksbank rechnet fest damit, dass im Herbst endlich gebaut werden kann.