Neue Händlerbedingungen

zur Teilnahme am electronic cash-System

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat neue Händlerbedingungen zur Teilnahme am electronic cash System der DK veröffentlicht.

Als Händlerkunde und Nutzer eines VR-Pay-Kartenbezahlterminals von der Volksbank Viersen eG wurden Sie mit Schreiben vom 19. August 2016 über die Änderungen der Händlerbedingungen informiert.

In den folgenden Links können Sie die neuen Bedingungen einsehen:

Ein wesentlicher Bestandteil der Änderungen betrifft die Umsetzung der Anwendungsauswahl am POS (gemäß Artikel 8 der MIF-Verordnung).

Diese Verordnung sieht u.a. vor, dass ein Bezahlterminal die Wahl des Zahlers, eine bestimmte Zahlungsmarke oder Zahlungsanwendung zu nutzen, nicht einschränken darf, sofern der Händler verschiedene Marken und Anwendungen zur Zahlungsabwicklung an seinem Gerät anbietet.

Eine automatische händlerseitige Vorausauswahl ist zulässig, sofern der Zahler nicht daran gehindert wird, eine andere auf seinem Zahlungsinstrument verfügbare Zahlungsmarke oder Zahlungsanwendung (Co-badging) auswählen zu können und sich über die Vorauswahl hinwegsetzen zu dürfen.

Auch dürfen keine Maßnahmen eingesetzt werden, die Zahlungsmarken oder Zahlungsanwendungen diskriminieren, sie müssen frei anzuwenden sein.